2. Lokaler Artenschutz wirkt

Unsere heimischen Tier- und Pflanzenarten brauchen intakte Lebensräume. Doch unser Artenreichtum ist bedroht. Intensive Landwirtschaft, das unverminderte Wachstum des Verkehrs und die zunehmende Versiegelung unserer Landschaft sind Ursache für das Artensterben – auch in Bayern. Mit dem historischen Erfolg des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ ist ein Bündel an Maßnahmen für mehr Artenschutz in Bayern auf den Weg gebracht. Wir GRÜNE wollen die Artenvielfalt allerorts in Bayern erhalten. Wir wollen den Flächenverbrauch begrenzen, die Lebensräume von lokalen Tier- und Pflanzenarten schützen und dazu Natur- und Landschaftsschutzgebiete weiterentwickeln und Biotope besser vernetzen.

Unsere konkreten Ziele für Kottgeisering:

  • Erhaltung und Ausbau der Naturräume im Ampermoos, schützen und aufwerten der örtlichen und ortsnahen Biotope; erhalten der Landschaftsschutzgebiete
  • Schützen und fördern der Artenvielfalt durch Blumenwiesen auf Gemeindeflächen, durch insektenfreundliche Nachtbeleuchtung im Gemeindebereich
  • Verbot von Glyphosat und Boden-Pflanzengiften auf öffentlichen Flächen für Boden- und Umweltschutz, Vermeidung von Überdüngung, Vermeidung von Streusalz im Winterdienst
  • Unterstützung von ökologischer Landwirtschaft, kooperative Gespräche mit örtlichen Landwirt*innen über praktikable Wege zu mehr Umweltschutz
  • Freilegung von verrohrten Gewässern • Erarbeitung einer ortsgeeigneten Baumschutzverordnung
  • Unterstützung und Beratung von Privatleuten bzgl. naturnaher Gartengestaltung in Zusammenarbeit mit BUND (Bund Naturschutz), Gartenbauverein, usw.
  • Vermeidung versiegelter Einfahrten und Vorgärten



zurück